Tallinns Schokoladenseite Teil 1

Tallinn – das klingt nach nordischer Frische, historischem Kopfsteinpflaster und unverbrauchten Gestaden. Die pittoreske Stadt im nördlichsten der drei baltischen Staaten liegt direkt am finnischen Meerbusen und mit ca. 416.000 Einwohnern lebt hier nahezu ein Drittel der estnischen Bevölkerung. Dank der zum UNESCO Weltkulturerbe zählenden mittelalterlichen Altstadt, die in ihren vielen Gassen trutzigen Charme versprüht, zahlreichen Kirchen, sehenswerten Museen oder der Lage an der baltischen See ist Tallinn zu jeder Zeit ein lockendes Reiseziel. Zum Kulturjahr 2011 konnte die Stadt außerdem einen prall gefüllten Veranstaltungskalender vorweisen und auch in diesem Jahr wird in kultureller Hinsicht wieder Einiges geboten. Doch Kultur besteht nicht ausschließlich aus Literatur, Theater, Konzerten oder Ausstellungen. Wie ist es denn um Tallinns Schokoladenszene bestellt? Lohnt sich eine Reise auch in aller schokoladiger Konsequenz? (Um die Antwort vorwegzunehmen: ja!)

Im Eingangsbereich macht eine blumengeschmueckte Tafel auf das Cafe Josephine aufmerksam.

Erste Anlaufstelle zur näheren Untersuchung ist das Café Josephine. Gelegen in der belebten Vene Straße im Herzen der Stadt, kann man es kaum verfehlen. Draußen gibt es eine kleine Terrasse und wer die Einkehr ohne vorbeiziehende Touristen präferiert, kann im samtig-plüschigen Innern Platz nehmen. Für Chocoholics empfiehlt sich ein Stück der Schokoladentorte mit dem Namen Düsseldorf. Bereits optisch ein Genuss, sind auch die Geschmacksnerven schnell überzeugt. Über einem knusprigen Mürbeteig liegt eine dünne Schicht dunkler Schokolade, die auch am hinteren Rand wieder auftaucht. Darüber, nahezu schwebend, eine Crème wie Mousse au Chocolat nebst vereinzelten Walnussstückchen. Garniert wird das Ganze mit einem feinen Schokogitter, dazu schmiegen sich eine köstliche Schokosauce und ein Klecks Orangenkompott an die gehaltvolle Schlemmerei. Wow! Die Rechnung im Café Josephine wird übrigens passend zum Sitzmobiliar in einem samtenen Mäppchen gereicht.

Schokoladentorte im Cafe Josephine

… Wie man sich für unterwegs mit Schokolade eindeckt, erzähle ich Euch in Teil 2.

Link zum Café Josephine

Kommentare
Ein Kommentar to “Tallinns Schokoladenseite Teil 1”
  1. @phaenotyp sagt:

    Auf an die Ostsee!