Brownie (nicht nur) für Botaniker

Uppsala liegt etwa 70 km nördlich von Stockholm und ist dank 195.000 Einwohnern Schwedens viertgrößte Stadt. Neben dem größten Dom Skandinaviens findet sich im traditionsreichen Uppsala (Betonung auf dem ersten „a“: Uppsala) auch die älteste Universität des Nordens, die 1477 gegründet wurde. Nicht nur das studentische Leben trägt zu Uppsalas Charme bei, auch der mitten durch die Stadt fließende Fluss Fyrisån, die historischen Bauten und das auf einem Hügel thronende, u.a. von Gustav Vasa erbaute Schloss prägen es. Ingmar Bergman und Anders Celsius sind hier geboren, und der berühmte Naturforscher Carl von Linné wirkte lange an der Universität.

Der Dom in Uppsala

Der Dom in Uppsala

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und was ist mit Schokolade? – In unmittelbarer Nähe des Linnéträdgården, des ältesten botanischen Garten Schwedens, befindet sich das Cafe Linné Hörnan. Hier herrschen schwedische Gelassenheit, Heimeligkeit und eine große Theke voller herzhafter und süßer Leckereien. Mit anderen Worten: An diesem Ort kann man Stunde um Stunde vertändeln, die Bilder vor der roten, mit königlichen Lilien bedruckten Tapete betrachten, den Gesprächsfetzen der bunt gemischten Gästeschar lauschen und sich durch die Gebäckabteilung schlemmen.

Brownie Kuchen im Café Linné in Uppsala

Sehr zu empfehlen ist ein Stück des Kuchens mit dem sprechenden Namen Brownie. Der Rand und die Oberseite sind mit einer dicken Schicht Vollmilchschokolade überzogen, die beim Hineinbeißen nicht knackt, sondern zart dahinschmilzt. Darunter verbirgt sich der pure Brownie-Spaß, mit dunklem Bitterschokoladenteig und reichlich Nüssen. Dazu gibt es ein paar Spritzer Schokoladensauce und – je nach Gusto – Sahne oder Vanilleeis. Vielleicht als Reminiszenz an den Namensgeber des Cafés gibt es auch noch ein bisschen botanisches Material obenauf, hier in Form einer Physalis.

Straßenschild der Svartbäcksgatan in Uppsala

Cafe Linné Hörnan, Svartbäcksgatan 22, 753 32 Uppsala, Schweden

www.cafelinne.com

Kommentare geschlossen.