mundgerecht

Im Schlaraffenland besteht der Regen aus Honig, die Milch fließt bächeweise und durch die Lüfte flattern gebratene Tauben. Abgesehen davon, dass mir Tauben in jeglicher Darreichungsform gestohlen bleiben können, erzeugt der Gedanke an die Schlaraffenland-Völlerei à la Bechstein auch ein wenig Beklommenheit. Auf den Bildern in meinem Märchenbuch aus Kindertagen klettern speckwülstige Menschen an überdimensionalen Käselaiben hoch, sie schlürfen Suppe von XXL-Löffeln und stopfen sich ganze Hähnchen in den Rachen.

Mundgerecht ist das nicht, kann es auch gar nicht sein, denn: mundgerecht ist in Ingolstadt. Und obwohl es sich dabei um eine wahrhaftig existierende Chocolaterie/Patisserie in der realen Welt handelt, sind märchenhafte Genüsse an der Tagesordnung. Und das Schöne ist: Man muss sich nicht erst mühsam durch eine Mauer aus Reisbrei futtern, sondern spaziert einfach durch die Tür und sieht sich einer Theke mit fabelhaften Pralinenspezialitäten gegenüber. Dahinter steht mundgerecht-Inhaberin Katrin Falkner, die Ihre Kundschaft herzlich-fröhlich begrüßt und in allen Konfekt- und Kuchenfragen berät. Seit gut drei Jahren bereichert der Familienbetrieb die Ingolstädter Innenstadt ganz in der Nähe des Rathausplatzes.

Eingangsbereich mundgerecht Ingolstadt           Cafébereich mundgerecht Ingolstadt

Neben Katrin Falkner gehören sowohl ihr Mann Sebastian Falkner als auch Vater Ernst Elsler als Konditoren bzw. „Schöpfer der Köstlichkeiten“ zum mundgerecht-Team. Den beiden kann man sogar live beim Schöpfen zusehen, denn vom Verkaufsbereich aus führt eine Treppe nicht nur zum gemütlichen kleinen Sitzbereich, sondern außerdem zur offenen Backstube. Hier wird alles frisch und mit möglichst vielen regionalen Produkten zubereitet. So werden dann auch laufend soeben produzierte Tartes, Pralinen oder Macarons (an den glasigen Augen der Gäste vorbei) als Nachschub zur Auslage getragen.

Kuchentheke mundgerecht Ingolstadt      Scherbelbergerl von mundgerecht Ingolstadt

Handwerkliche Könnerschaft verbindet sich mit qualitativ hochwertigen Zutaten. Fertige Hohlkugeln zur Herstellung von Pralinen wird man bei den beiden Konditoren nicht finden – alles wird vor Ort in Handarbeit gefertigt, von der Hülle bis zur Füllung. Besonders erwähnenswert ist zudem, dass bei mundgerecht nur Schokolade von Felchlin verwendet wird, einem Schweizer Unternehmen, das seine köstlichen Schokoladen, Kuvertüren etc. ausschließlich für das Konditoreigewerbe oder die Gastronomie herstellt.

Köstlichkeiten bei mundgerecht Ingolstadt           Heiße Trinkschokolade edelbitter

Aus all diesen Gründen sehen die kleinen Köstlichkeiten nicht nur unwiderstehlich gut aus, sie schmecken auch so. „Klein“ ist dabei keineswegs verniedlichend gemeint, sondern ganz wörtlich: Wo mundgerecht draufsteht, gibt es auch keine riesigen Kuchen-Keile. Das hat den unschlagbaren Vorteil, ohne Magenstrapazen mehrere verschiedene Törtchen auf einmal probieren zu können. Zum Beispiel einen Brownie pur: oben herrlich knusprig, innen weich – perfekt. Ganz großartig (wenngleich völlig unschokoladig) sind auch die Zitronentartes. Sie schmecken intensiv fruchtig, überaus zitronig-frisch und aromatisch. Dazu passt eine heiße Trinkschokolade der Sorte Edelbitter mit angenehmer Säure und einem dunkel-schokoladigen Geschmack. Ein Besuch in Ingolstadt ist also höchst lohnenswert – ich komme gerne wieder zum mundgerecht(en) Schwelgen in die Pfarrgasse.

P.S.: Natürlich lassen sich die Leckerbissen à la mundgerecht auch gut verpackt mit nach Hause nehmen. Über die Schokonaut-Pralinenration für die Verkostung daheim gibt es hier einen gesonderten Beitrag.

www.mundgerecht-ingolstadt.de

mundgerecht – Patisserie • Chocolaterie, Pfarrgasse 6, 85049 Ingolstadt

Kommentare geschlossen.